GFK-Tagung schafft Kontakte und entfacht Begeisterung

Ein Bericht von Armin Torbecke

Am Wochenende 1. bis 3. April fand im Lebensgarten Steyerberg zum 3. Mal seit 2003 die Tagung "Mit dem Leben tanzen" statt. Rund 35 GFK-Interessierte ("Alte Hasen" ebenso wie Neulinge) kamen, um voneinander zu lernen, sich zu vernetzen und die Gewaltfreie Kommunikation zu feiern. Ein Drittel der TeilnehmerInnen waren auch ausgebildete MediatorInnen.
Veranstalter der Tagung waren das "Zentrum Gewaltfreie Kommunikation Steyerberg e.V.", die GFK-Gruppe "Lebendikomm" (Regionalgruppe Nord-West-Deutschland) und der Lebensgarten Steyerberg e.V..
Wie auch bei den vorhergehenden Tagungen stellten die Veranstalter lediglich die Organisation und das Rahmenprogramm zu Verfügung. Die "Substanz" waren die TeilnehmerInnen selbst mit ihren Interessen und Fähigkeiten.
Am Freitagabend wurde, moderiert von Anja Kenzler, das Wochenend-Programm gemeinsam aus den Angeboten der TeilnehmerInnen gestaltet.

Hier die Übersicht der Workshopangebote:

  • GFK-Tanzparkett (Susanne Kalkowski)
  • Mediation mit Stellverstretern (Katharina Sander)
  • GFK im Alltag (Kerti Schittko)
  • Mediationsfilm-Planung (diverse)
  • Coaching und systhemische Sicht (Wolfgang)
  • Üben im Alltag (Hildegard)
  • GFK mit Hilfe von Pferden (Stefan Thies, Katharina Sander)
  • Meditation und GFK (Christoph Hatlapa)
  • GFK an der Schule (Armin Torbecke)
  • Film: Compassionate Listening (Eve Rennebarth)
  • Lachen mit dem inneren Team (Christoph Hatlapa, Armin Torbecke)
  • Impluse für Netzwerke und "Cafe Konsens"

Neben diesen Arbeitsgruppen gab es weitere konkrete Angebote und Begegnungsmöglichkeiten:

  • Einfühlung bei akuten Fragen/Schwierigkeiten
  • Fuß- und Kopfmassage (Eleonore)
  • Einfühlsam Singen (Georgis)
  • Rückenmassage (Birigt)
  • Bachblütenanwendung (Lena)
  • "Krallen und Samtpfoten" (Wilma)
  • sowie die üblichen Lebensgartenangebote (Meditaton, Singen und Kreistanz) am Morgen.

Bei diesem reichhaltigen Angebot fiel es den Meisten nicht leicht, sich zu entscheiden. Gut, dass es auch noch ein entspannendes und teils lustiges Rahmenprogramm gab, organisiert größtenteils von Katharina Sander:

  • Lach-Yoga mit Heidemarie Roth unter dem Motto "Lachen, um sich zu entspannen"
  • Der Film "Treibhäuser der Zukunft" über neue Ansätze in der Schulpädagogik
  • Clownesker Beitrag von Alfgard Thane: Verkleidet als "Giraffina, die der Himmel schickt", stellte sie auf Zuruf 30 Minuten lang auch die "skurielsten" Gefühle pantomimisch dar, mit beeindruckender Echtheit und clownerischer Professionalität.
  • Einführung ins Playback-Theater mit Katharina Witte (Leiterin des Playback-Theaters Bremen). In diesem Zusammenhang erfolgte auch eine emotionsorientierte Auswertung einiger Programmteile.

Ein interessanter Programmpunkt fand am Sonntagvormittag satt:
Zur Frage "Wie können Lebensgemeinschaft und GFK noch mehr voneinander profitieren", waren Lebensgärtner und Lebensgärtnerinnen auf die Tagung eingeladen (und 13 Personen kamen).
Ein Austausch, moderiert von Christoph Hatlapa, erfolgte zu den Fragen:

  • Umgang mit Tratschen im Lebensgarten
  • Wodurch können Menschen im Lebensgarten noch mehr Unterstützung erhalten, um sich an der GFK zu orientieren. Als Ideen wurde u.a. gesammelt:
    • Bedüftnis-Listen groß aushängen
    • Übungen auf Mitgliederversammlungen anbieten.

Es wurde deutlich, dass im Lebensgarten viel Interesse an der GFK und eine große Akzeptanz besteht.

Das Ende der Tagung bildete am Sonntagmittag die Sammlung von Vernetzungsideen:

  • Cafe Konsens (Wolfgang)
  • Internet-Pinwand (Susanne)
  • Nutzen der Webseite des "Zentrums GFK Steyerberg e.V.": www.gewaltfrei-steyerberg.de
  • Giraffen-Wunderland-Wohngemeinschaft (Dirk)
  • Giraffen-hotline (Georgis)
  • Lexikon der Giraffensprache für SchülerInnen
  • Austausch zwischen Trainern und Trainerinnen in der GFK
  • Biete/Suche: Praktika- und Projektebörse
  • Vernetzung mit anderen Netzwerken, z.B. Bericht über die Tagung auf die homepage des internationalen NVC-Netzes stellen
  • Tips und Tricks für erfolgreiche Netzwerke

Die Liste wurde eine Woche nach der Veranstaltung als Kurzprotokoll an alle TeilnehmerInnen verschickt.

Im Abschlussblitzlicht äußerten sich diejenigen, die sich zu Wort meldeten, sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Genannte wurde u.a. "Ich bin berührt von den Begegnungen hier", "Begeisterung für die entdeckten Möglichkeiten mit der GFK" und "Ich freue mich auf die Tagung im nächsten Jahr".

 

Wer Interesse hat, die Tagung mit vorzubereiten oder Ideen einbringen möchte, möge sich beim "Zentrum FKG Steyerberg e.V." melden unter: 0 57 64 / 12 06 oder info@gewaltfrei-steyerberg.de
Wir freuen uns über Rückmeldungen, Beiträge und Ideen!!